Endosonographiegerät

Die minimal-invasive Methode der Endosonographie ermöglicht die Betrachtung innerer Organe mit Ultraschall über ein Videoendoskop direkt vom Zwölffingerdarm, dem Magen oder der Speiseröhre aus.

Durch die Nähe zur Untersuchungsregion im Vergleich zur herkömmlichen Sonographie wird eine sehr hohe Bildauflösung erreicht. Zusätzlich können unter Video- und Ultraschallsicht gezielte Feinnadelpunktionen von Organen und Gewebestrukturen durchgeführt werden.

Insbesondere in der Abklärungs- und Ausbreitungsdiagnostik im Bauch- und Brustraum besitzt der endoskopische Ultraschall Vorteile. Auch zur Einschätzung von Frühformen bösartiger Erkrankungen ist die Methode unverzichtbar.