zurück zur Übersicht

Besuch des Kindergarten „St. Martin“ in der radiologischen Abteilung

„Den Mann da, den kenn ich!“ sprudelte es aus Joseph heraus, als die Kinder aus dem Kindergarten „St. Martin“ den Besprechungsraum der radiologischen Abteilung des Hufeland Klinikums am Standort Bad Langensalza betraten. Bei dem besagten Mann handelt es sich um den Physiker Wilhelm Conrad Röntgen, dessen Bild mittels Beamer an die Leinwand geworfen wurde. Die Kinder waren zu Gast bei Herrn Oberarzt Radko Krissak, um etwas über das Röntgen und über die weiteren Untersuchungsmöglichkeiten in der radiologischen Abteilung zu erfahren. Spielerisch und mit viel Verständnis für die vielen Fragen und Ideen der kleinen Besucher erklärt Oberarzt Krissak den Unterschied zwischen dem Röntgen, der MRT- und CT-Untersuchung. Die Kinder interessierten sich sehr für die Arbeit der Radiologen und verloren zusehends ihre Skepsis vor einer medizinischen Untersuchung. „Den Kindern die Angst vor einer Untersuchung im Krankenhaus zu nehmen, ist einer der Gründe unseres Besuches“, so Undine Feinbube, eine der beiden anwesenden Erzieherinnen. Natürlich hatte Radko Krissak den Kindern auch die Risiken der Röntgenstrahlung erklärt. Um den kleinen Besuchern einmal ganz anschaulich zu zeigen, was man durch das Röntgen alles erkennen kann, werden kurzerhand Überraschungseier geröntgt. Die Kinder durften anhand der Röntgenbilder erraten, was sich im Inneren versteckt. Herr Oberarzt Krissak erklärte den Kindern anhand der Bilder, wie die Röntgenstrahlen wirken und wie das geröntgte Material, also die Schokolade, das Plaste-Ei und natürlich der Inhalt des Überraschungseis dargestellt werden. Durch das Kalzium der Milch sieht der Schokoladenrand des Eis ganz weiß aus, so wie das auch bei den menschlichen Knochen bei einer Röntgenaufnahme der Fall ist. Alle Kinder zeigten großes Geschick im Auswerten der Röntgenbilder, was auf eine Zukunft von vielen Radiologen in Bad Langensalza hoffen lässt. Mit vielen Eindrücken und neuem Wissen über das Thema Röntgen traten die Kinder nach ihrem Besuch im Hufeland Klinikum gut gelaunt den Heimweg in den Kindergarten an.