zurück zur Übersicht

Gäste aus der Karibik hospitieren bei Herrn Chefarzt Dr. med. Joachim Alefelder
Implantation von Harnleiterstents durch Herrn Chefarzt Dr. med. Joachim Alefelder am Hufeland Klinikum, Standort Bad Langensalza

Seit mehreren Jahren praktiziert Herr Chefarzt Dr. med. Joachim Alefelder erfolgreich die Implantation von Harnleiterstents. Auch am Hufeland Klinikum konnte er damit vielen Patienten das Einsetzen einer Harnleiterschiene ersparen. Viele Patienten kennen das Einsetzen der Stents aus dem Bereich der Kardiologie, wo die Stents am Herzen eingesetzt werden, um den Blutfluss zum Herzen zu verbessern. Ähnlich ist das auch bei dem Harnleiterstent, dieser wird gelegt, damit der Urin zur Blase abfließen kann. Oft ist dies notwendig, wenn ein Stein im Harnleiter vorliegt. Die Vorteile liegen nicht nur darin, dass der Stent für den Patienten oder die Patientin angenehmer zu tragen ist, sondern auch darin, dass die Gefahr einer Infektion oder eines Rückflusses in die Nieren deutlich geringer ist. Auch ein häufiger Wechsel, wie bei der Harnleiterschiene, ist bei dem Stent nicht notwendig. Ein Wechsel ist oft erst nach einigen Jahren erforderlich.

Dass dieses Verfahren in Bad Langensalza erfolgreich durch Herrn Dr. Alefelder angewandt wird, hat sich bis nach Kuba rumgesprochen. Am 20. Februar 2017 waren daher drei Professoren aus Havanna zu Gast im Hufeland Klinikum (Prof. Dr. med. Octavio Gomez, Frau Prof. Dr. med. Tania Gonzalez Leon und Prof. Dr. med. Mariano Castillo). Herr Chefarzt Alefelder erklärte seinen Kollegen die Art der Anwendung und die daraus resultierenden Vorteile für die Patienten. Anschließend hospitierten die Kollegen aus der Karibik bei einer Operation und konnten sich von der deutlich schonenderen Variante des Eingriffes überzeugen.