Abteilung für Unfallchirurgie


Standort Mühlhausen

Die Weiterbildungsermächtigung für die Fachrichtung Orthopädie und Unfallchirurgie von Herrn Chefarzt Dr. med. Jens Moor und Herrn Prof. Dr. med. Hans-Michael Klinger (Standort Mühlhausen) beträgt 48 Monate (volle Weiterbildungsermächtigung).
Die Weiterbildungsermächtigung für die Fachrichtung Allgemeine Chirurgie beträgt 72 Monate, davon 48 Monate Allgemeine Chirurgie, 24 Monate Basisweiterbildung, davon 6 Monate Notfallaufnahme, und 12 Monate Orthopädie und Unfallchirurgie gemeinsam mit Herrn Dr. med. Markus Richter, Chefarzt im Kollegialsystem, und Herrn Chefarzt Dr. med. Peter Ihle.
Die Weiterbildungsermächtigung für die Zusatzweiterbildung Spezielle Unfallchirurgie beträgt im Verbund mit Herrn Chefarzt Dr. med. Jens Moor (Standort Bad Langensalza) und Herrn Oberarzt Dr. med. Mario Schönfelder (Standort Bad Langensalza) 36 Monate (volle Weiterbildungsermächtigung).

Leistungsspektrum

Behandelt werden alle Verletzungen des Bewegungsapparates (Knochenbrüche, Gelenkausrenkungen, Bänderverletzungen, Muskel- und Sehnenverletzungen), Verbrennungen der Haut und Verletzungen der inneren Organe (in Zusammenarbeit mit der Klinik für Chirurgie). Die Versorgung mehrfach Schwerverletzter (Polytraumapatienten) sowie die Behandlung Schwerverletzter im Rahmen des Verletzungsartenverfahrens der Berufsgenossenschaften (§ 6-Verfahren) sind gewährleistet. In Zusammenarbeit mit unserer Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin können alle Verletzungen bei Kindern behandelt werden.

Diagnostik

Notfallpatienten werden in der Notaufnahme sofort umfassend untersucht und behandelt.
An weiteren Diagnoseverfahren stehen zur Verfügung:

  • bildgebende Diagnostik: Röntgen, CT, MRT, Kontrastmitteluntersuchungen, Szintigraphie, Sonographie
  • Laboruntersuchungen


Therapieverfahren

operativ:

  • Osteosynthesen:
    Alle modernen Formen der Osteosynthese wie: Plattenosteosynthese (winkelstabil, klassisch), Schraubenosteosynthese, intramedulläre Nagelung (antegrad/retrograd), Fixateur externe-Anlage z. B. bei offenen Trümmerbrüchen (Der handgelenksnahe Speichenbruch - Nr. e050; Der hüftgelenksnahe Oberschenkelbruch - Nr. e017) werden vorgehalten.
  • Rekonstruktion oder Ersatzplastiken von Sehnen und Bändern, ggf. in arthroskopischer Technik (z. B. Kreuzbandersatzplastik)
  • Hautplastiken, Muskelplastiken zur Defektdeckung
  • Endoprothetik zum Ersatz von zerstörten Gelenken (z. B. Hüftprothese bei Schenkelhalsfraktur, Oberarmkopfprothesen oder Speichenköpfchenprothesen bei entsprechenden Frakturen)

konservativ:


Weitere fachliche Informationen finden Sie hier.
Bewerbungen richten Sie bitte an bewerbungen@hufeland.de.




Kooperationspartner

Chefarzt

Dr. med. Klaus Poser

Portrait CA Dr. Poser

Facharzt für Chirurgie;
Teilgebiet Unfallchirurgie;
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie;
Durchgangsarzt

Sekretariat

Ivonne Tippmann
Katy Dauphin

Telefon:
03601 41-1255
03601 41-1305

Fax:
03601 41-2100

E-Mail:
medizin.mhl@hufeland.de

Mail-schreiben

Logo_Traumazentrum_MHL_16022012